Gästebuch 2012 – 2015

Juni 2015

Wir suchten ein Häuschen im Euronat, wollten schon aufgeben wegen der Vielfalt und wir wussten nicht, was, wo, wie…Da, ganz plötzlich sprang die Meerkatze ins Bild – auf den Bildschirm. Es war Liebe auf den ersten Blick und die Sterne standen günstig, unser Wunschtermin war noch frei! Nun haben wir 2 herrliche Wochen hier erleben dürfen, den täglichen Besuch von Herrn und Frau Wiedehopf, die unzähligen Vögel mit ihrem unermüdlichen Gesang, Eichhörnchen, Bei traf sogar 2 Rehe, im Hintergrund rauscht das Meer, die Sonne – wenn sie denn da ist – wärmt Körper und Seele. Es ist alles wie ein wunderbarer Traum. Die Räder haben uns im Nu ans Meer gebracht, stundenlange Strandspaziergänge, und da es ja doch öfter mal geregnet hat, konnten wir auch die Umgebung etwas erkunden. Und welche Freude, abends warm und kuschelig am Ofen den Flammen zuzusehen, ebenso die warme Gartendusche ist ein Hit! So fahren wir nun morgen runderneuert und bestens erholt nach Hause! Wir danken Ihnen, dass Sie dieses Paradies und uns als Ihren Gästen teilen und hoffen, im nächsten Jahr wiederkommen zu können. P.S.: Jetzt hätte ich doch fast die „Knubbelstein“-Sucht ( siehe http://www.medoc-actif.eu/de/apprendre/knubbelsteine.html vergessen zu erwähnen, die mich überfallen hat – und so ziehen wir mit einigen Schätzen von dannen!

April 2015

pinieIn unserem Sabbatjahr führte uns unsere zweite Tour entlang den Küsten der iberischen Halbinsel. Angefangen in Montpellier, über Barcelona, rund um Spaniens Mittelmeerküste, dann Portugals Algarve und Atlantik endete unsere Fahrt hier in Frankreich.

Dass wir für eine Woche in der Meerkatze verweilen dürfen, finden wir traumhaft. Nach 7 Wochen Wohnen und Schlafen im Van fühlen wir uns wie in einer Luxusherberge. Mit unserem Hund Cora (dem es hier unglaublich gut gefällt, wegen der vielen Stöckchen) können wir unsere gesammelten Eindrücke der Tour entspannt sacken lassen und genießen den Frühling am Atlantik. In einem gemütlichen Haus, in dem es an nichts fehlt, haben wir gern die Terrasse und die Balken gestrichen. Selbst kühlere Tage kann man durch den Ofen richtig genießen, da er das Haus richtig schnell „kuschelig“ Warm macht.

Januar 2015
ifSchneller als gedacht sind wir – mittlerweile zu fünft – wieder in der Meerkatze gelandetNach unserem Osterbesuch 2014 durften wir nun Weihnachten und Silvester hier verbringen.Tatsächlich hat das Christkind die selbstgeschlagene Pinie geschmückt und die Geschenke ins Euronat transportiert. Silvester gab es Feuer am Strand und mitgebrachte Raketen und Knaller. Neujahr wurde angebaute, bei frostigen Temperaturen, aber strahlender Sonne. Von -5 Grad und Sonnenschein bis +10 Grad und Regen war beim Wetter alles in den drei Wochen dabei.

September 2014

Liebe Meerkatze, wir haben im Euronat einen Urlaub der Superlative erleben dürfen. Noch nie vorher
– haben wir so lange Ferien machen können,
– haben wir so viele Austern/Crevetten gegessen,
– waren so braun gebrannt,
– haben wir so oft gebadet (obwohl wir am Meer wohnen)
– haben wir so viel Wein getrunken,
– waren wir so faul (das Schreiben dieses Textes strengt schon an).
Wir danken dir für deinen Anteil daran und verteilen dafür Michelsen-Sterne (wenn man will, klingt es wie Michelin)
– für die Außendusche,
– für den Schlüsseltresor,
– für die Vogel-Eichhörnchentränke und sagen ganz herzlich
auf Wiedersehen.

August 2012

Es ist paradox. Das Schönste, was man nach einem Urlaub sagen kann, ist etwas sehr Trauriges: Traurig, dass man dieses Fleckchen Erde verlassen muss. Ein Fleckchen, das uns mit heißester Sonne (und ganz wenig Regen) verwöhnt hat, dazu mit viel Ruhe, viel Grün, viel Natur. Was braucht der Mensch mehr?
P.S. kleine Restaurant-Kritik:
– Hotel des Pins, l’Amélie, in der Tat sehr gut, gehobene Qualität, aber nicht abgehoben
– le Grill Océan, Soulac, sehr zu empfehlen, mi + ab
– la Station, Soulac, gutes Essen, katastrophaler Service
– la Cabane du Port, Saint-Vivien Port, kleines, einfaches Restaurant, aber sehr
freundlich, sehr lecker
– la Part des Anges, Montalivet, trotz Nachsaison lieber reservieren. weil andere das auch
gut finden

Juli 2012

Wir haben hier wieder einmal eine herrlich erholsame Zeit verlebt.
Positiv sind uns gleich die vielen Neuerungen in und auf dem Haus (Dach) aufgefallen. Man fühlt sich gleich sehr wohl und heimisch. Anstatt des gefällten Baumes (für unsere Hängematte) haben wir gerne die Haken an der Terrasse genutzt.
Ein kleiner Hinweis noch für eine Verbesserung wäre ein zweiter Mülleimer für Plastikmüll zur Erleichterung der Mülltrennung.